September 2, 2019

Robotronic TB250 - FPV Nachrüstung

Robotronic TB250 - FPV Nachrüstung

Die TB250 ist eine Racingdrohne aus dem Einstiegssegment, die Ready-to-Fly erhältlich ist. Out of the box verfügt sie über eine FPV-Kamera, welche gerade nach vorne aus der Drohne herausfilmt. Gerade im Racingbereich ist allerdings ein gerader Kamerawinkel nicht sonderlich hilfreich, da bei höheren Geschwindigkeiten der Neigungswinkel der Drohne zu groß wird, wodurch nur noch der Boden unter der Drohne zu sehen ist.

Ich habe daher eine alternative Kamera- und Antennenhalterung konstruiert, die das Einstellen unterschiedlicher Aufnahmewinkel ermöglicht und nebenbei die Perepherie schützt. Natürlich kann hierbei kein 100-prozentiger Schutz garantiert werden :-) In meinem Fall habe ich die Bauteile aus ABS gedruckt und mit Aceton bedampft. Dies hat den Vorteil, dass sich die äußeren Schichten besser miteinander verbinden und die Stabilität des Bauteils zunimmt. Im Profibereich werden Anbauteile an Racingdrohnen meist aus TPU gedruckt, was bei meinem Bauteil auch denkbar wäre. Ich werde nach einigen Abstürzen darüber berichten, wie sich das ABS im Einsatz schlägt!

Links oben: Runcam Micro Sparrow V2 Pro (seperat erhältich) schon im Kamerahalter montiert. Unten: Antennenhalter. Rechts: Tramp HV FPV-Sender

Der Kamerahalter wird oben auf dem Carbondeck mit vier Schrauben befestigt. Es werden lediglich bereits vorhandene Löcher genutzt. Zwei Schrauben greifen von oben in die roten Alu-Mitnehmer. Zwei weitere Schrauben von unten greifen in versenkte M3-Sicherungsmuttern.

Der Antennenanschluss des FPV-Senders ist im Antennenhalter teilweise versenkt und verdrehgesichert
Die Antenne ist nochmal auf halber Länge gestützt, um Belastungen zu minimieren

Die Senderantenne der Drohne befindet sich am hinteren Teil der Drohne. Sie wird an den beiden Löcher verschraubt, an denen normalerweise die LED-Leiste befestigt ist.

Eingebauter Antennenhalter inkl. Antenne und Sender (oben und unten)

Um Vibrationen zu vermeiden, ist der Antennenhalter zwischen den beiden Platten der Drohne zusätzlich eingeklemmt.

Verkabelung der FPV-Kamera und des Senders (provisorisch :-))

Der FPV-Sender ist mit einem Klettverschluss auf der unteren Platte befestigt. Die Kabel sind mit einem Kunststoffschlauch vor Abscheuerungen durch das Carbondeck geschützt.

Wie oben schon erwähnt, werde ich noch berichten, wie sich Aceton-bedampftes ABS bei Dronencrashs verhält,  ;-)

Du findest den Downloadlink und ein paar weitere Infos zum Druck auf  Thingiverse unter: https://www.thingiverse.com/thing:3842221